Eine Bitcoin-Burg geboren in Estland

9. Dezember 2018 0 Von admin

Die finnische Bitcoiner Risto Pietila ist der Mann hinter Estland ist neues, ehrgeiziges Projekt: aus dem alten Schloss Malla in eine Bitcoin-Supernode Perpetual Conference Center.

Das Herrenhaus, ursprünglich erbaut im Jahr 1600, wurde gekauft mit kryptogeld Ergebnis und werden renoviert, um ein Zentrum für die Bitcoin-innovation.

etukuva[1]

Das Hotel Grand Castle Malla befindet sich in der Nähe der Ostsee und das größte Gebäude in der Gegend. „Zwar gibt es andere angehende Zentren des Bitcoin-Aktivität und Botschaften in jeder der großen Städte des Planeten, ist dieses große Gebäude steht einzigartig wie eine philosophische, philanthropische institution entfernt von der geschäftigen Wirtschaft der Stadt commerce und bietet einen Sammel-Knotenpunkt für den Bitcoin Gemeinschaft zu frönen, eine weitere Bio-lifestyle“, schreibt Das Business-Forum-Journal.

Pietil_-Risto-Silve_397640b

Risto Pietila

Das Gebäude wird angeblich verwendet werden, um Platz für Bitcoin Würdenträger, so dass Sie, um nützliche Bitcoin-bezogenen Diskussionen und entwickeln innovative Lösungen für die kryptogeld-Universum. Neben dem Business-Forum Journal unterstreicht die Tatsache, dass die Gründung dieses Zentrum in Europa zu werden, einen Vorteil für das Projekt.

Während einige Mitglieder der Bitcoin-community sind, loben das Projekt, mehrere andere sind noch eher zurückhaltend, vor allem wegen der Anwesenheit von Risto Pietila, ein kryptogeld Unternehmer mit einem sehr umstrittenen Vergangenheit.