Es gibt ein Geschäft in Colorado den Verkauf von Marihuana für Bitcoin

25. November 2018 0 Von admin

608px-Medical_Marijuana

Wikimedia

Der Bundesstaat Colorado kürzlich legalisiert die Verwendung von Freizeit-Marihuana, aber die lokale Topf Kaufleute finden es wirklich schwer zu akzeptieren Kredit-oder debit-Karten. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum mindestens ein Geschäft beschlossen, die Bitcoin akzeptieren.

800px-Discount_Medical_Marijuana_-_2

Dispensary in Denver

Matt Miller, von Bloomberg, war derjenige, der fand diese Apotheke, die beschlossen hat, lassen die Kunden bezahlen für Topf entweder in Bar oder digitale Währung. Miller wurde für beide Bitcoin-Entwicklung und Colorado jüngste Legalisierung von Marihuana und Sprach über seine Entdeckung während der Sendung „Bloomberg Surveillance“.

Er hat aber nicht verraten, den Namen oder die Lage des Ladens, also das wird wohl ein Geheimnis bleiben, für jetzt.

Trotz der Legalisierung, Marihuana Ausgabestellen in Colorado gibt es Probleme im Umgang mit Ihren Banken, sind verpflichtet, Bundesrecht und bleiben zögerlich in Bezug auf Kredit-und Debitkarten-Transaktionen, die von diesen Händlern. Aber, die Banken werden kaum zu halten ohne ein Geschäft, das überschritten hat, 5 Millionen US-Dollar in nur einer Woche.

1

Candose

Noch, das bedeutet, dass die medizinischen und Freizeit-Topf-Geschäft bleibt eine cash-only-business für jetzt. Gut, Bargeld und Bitcoin. Die Verbindung mit dem kryptogeld Verwendung in illegale online-Marktplätze wie ausgelöscht Silk Road ist unvermeidlich, aber der weltweit bekanntesten digital-Münze hat einen langen Weg seit jenen Tagen.

In der Zwischenzeit eine andere Marihuana-bezogenen Unternehmen auch angekündigt, ist es jetzt akzeptieren Bitcoin Zahlungen. Candose, eine in Kalifornien ansässige Hersteller von cannabis-edibles ist unter kryptogeld von Patienten, Apotheken oder Apotheke Dienstleistungen.