Japan will bei der internationalen Zusammenarbeit zu entwickeln, die regulatorischen Rahmenbedingungen für Bitcoin

4. Dezember 2018 0 Von admin

Der Mt. Gehex Debakel verursacht eine Veränderung in der Art der japanischen Behörden sehen Bitcoin. Der stellvertretende Finanzminister Jiro Aichi, sagte der Entwicklung der Verordnung richtet sich an die weltweit bekanntesten kryptogeld sollen mit internationaler Zusammenarbeit.

Das Ziel, laut Reuters, ist die Vermeidung von Regelungslücken. Während in den Kommentaren des Mt. Gehex Fall, Aichi behauptet die japanische Finanzministerium reagieren würde, um die Probleme, „wenn“ notwendig“, aber es würde Erstens zu untersuchen, was geschehen war.

Jiro Aichi

Jiro Aichi

Der minister sagte, dass „viele andere Organisationen sind in Bezug“ auf den Fall und die an der Untersuchung beteiligt. “Wie Ihre rechtliche position, eine Währung, die [unter Japans GERICHTSBARKEIT]wäre-Münzen oder-Banknoten durch die Bank of Japan. Zumindest können wir sagen, Bitcoin ist keine Währung“, Aichi Hinzugefügt.

Mt. Gehex website ist derzeit nach unten, sowie der Austausch über Twitter-Feeds, die vor kurzem ging leer inmitten der Turbulenzen, verursacht den Untergang des Unternehmens.

Ein Dokument wird nun im Internet im Umlauf sind Staaten, die über 744,000 BTC ging fehlt von Mt. Gehex während der letzten Jahre, und der Austausch ist derzeit zahlungsunfähig.

Die beiden Nord-amerikanischen und japanischen Behörden sind derzeit auf der Suche in die Falle. Mt. Gehex hat bereits eine Vorladung von der US-Staatsanwaltschaft in New York.

Der Verbleib der exchange-CEO Mark Karpeles, sind noch unklar, wie die neuen Mt. Gehex Büro blieb menschenleer während der an diesem Donnerstag (27).