Serbisch Bitcoin Gemeinschaft akzeptiert anti-BTC Warnung an und fragt nach Verordnung

16. Dezember 2018 0 Von admin

Nachdem die Nationalbank Serbiens (NBS) hat seine erste anti-Bitcoin-Erklärung der vergangenen Woche, das Land der Bitcoin Gemeinschaft dauerte nicht lange, um zu Antworten. Und Sie scheinen nicht enttäuscht von der Behörde, die die Reaktion auf kryptogeld.

Nach der bank, die Serbischen Gesetze sagen, Bitcoin ist kein gesetzliches Zahlungsmittel. Es behauptet auch, dass Banken und sogar lizenziert exchange Händler nicht handeln können, kaufen oder verkaufen BTC, Hervorhebung, dass die Nutzer nehmen ein großes Risiko beim Umgang mit digitalen Geld.

Obwohl die weltweite ökosystem vielleicht sehen die Entscheidung als Rückschlag für die Serbischen Bitcoiners, die lokale Gemeinschaft ist eigentlich zufrieden wenn es um der bank die offizielle Anerkennung der digitalen Währung. Vor allem, wenn im Vergleich zu der Russischen Haltung, ein Land, das hat sich bereits gezeigt, dass keine Unterstützung für digitales Geld in keiner Weise.

Reden über die serbische position in Bezug auf kryptogeld, Aleksandar Matanovic sagt „den modernen und offenen Ansatz wäre eine große überraschung, in Anbetracht des Umstandes, dass Serbien ist sehr langsam mit der Annahme von Innovationen, insbesondere im Bereich der Finanzen“. Die Serbischen Bewohner, zitiert von Coindesk, ist der Gründer der digitalen Währung Bitcoin exchange und ATM Betreiber Bitcoin-365.

Noch, den lokalen Bitcoin-community hofft, dass Serbien das neue Ministerium der Finanzen, Dusan Vujovic, die gefördert werden können, erfahren Sie mehr über Bitcoin. Das ist zumindest Matanovic plan. Gemäß dem Unternehmer, das wird der Mittelpunkt einer neuen Interessenvertretung, die bald erstellt werden.

Eine Gruppe von Bitcoin Enthusiasten sind in den Prozess der Schaffung einer Bitcoin association hier. Wir geben unser bestes, um zu fördern die Bitcoin, Sensibilisierung und Aufklärung der Menschen über die Verwendung. Eines der Ziele wäre zu versuchen zu reden mit dem Ministerium der Finanzen versuchen, Bitcoin zu regulieren, so dass Unternehmen können starten Sie es.

In der Zwischenzeit, der russische Bitcoiners sind, die eine schlechte Zeit durch die Regierung des Landes neueste Aktionen gegen kryptogeld. Vor ein paar Monaten, der europäischen nation Finanzministerium angekündigt, einen Gesetzentwurf, der definieren könnte, die Idee des „Geld-Surrogat‘. Wenn genehmigt, wird die Rechnung Verbot aller Arten von Wert, die in diese Kategorie fallen, umfassen sollte Bitcoin und alle anderen cryptocurrencies.

Dies ist der Hauptgrund, warum die Russischen Bitcoin-Unternehmen werden ermutigt, sich zu bewegen, Ihre Operationen in anderen Gebieten. Coindesk zitiert einen örtlichen Rechtsanwalt, warnt die lokale Bitcoiners über eine beängstigende Möglichkeit: „die Verabschiedung der Gesetzesvorlage in [die aktuelle]Formulierung wörtlich bedeutet, dass Bitcoin illegal in Russland und man kann kaum helfen, Bitcoin Geschäft nach diesem Schritt“.