Vietnam Fragen Warnung vor Bitcoin; verwendet, Mt. Gehex Beispiel

8. Dezember 2018 0 Von admin

Die State Bank of Vietnam nur eine weitere Warnung vor dem kryptogeld und beschlossen, schneiden Sie alle möglichen verbindungen zwischen Bitcoin und das Land der Kreditinstitute. Diese Geschäfte verboten sind, bieten jede Bitcoin-bezogene Dienste von nun an.

Nach Angaben der Vietnam News Agency, Bitcoin und andere cryptocurrencies sind nicht als gesetzliches Zahlungsmittel oder als Zahlungsmittel in Vietnam und Kreditinstitute sind nicht erlaubt die Verwendung von digitalen Währungen, die Dienstleistungen für die Kunden.

Dies ist die zweite Warnung ausgestellt von der Vietnamesischen institution. Der erste, was auch erklärt, Bitcoin wurde nicht erkannt, als eine legitime Zahlungsmethode in dem Land, wurde ausgestellt am 14. Februar. Auch aufgeführt sind die „klassischen“ Gefahren wie der Geldwäsche, der Steuerhinterziehung, der hohen Volatilität und das hohe Risiko der Spekulation.

Wie in vielen anderen Ländern, Vietnamesisch Bitcoiners nicht geschützt werden, die von den Finanzinstitutionen bei der Geld Verlust. Dennoch, das Dokument nicht explizit verboten Bitcoin, nur im Falle von banking-bezogenen Unternehmen.

Obwohl sich die beiden Aussagen, ausgestellt von der State Bank of Vietnam sind ziemlich ähnlich, die Website Coindesk berichtet eine wichtige Neuheit präsentieren in dem zweiten Dokument. Die Verwarnung bezieht sich auf den jüngsten Zusammenbruch von Mt. Gehex und listet auch andere hacking-versuche, die zuvor betroffenen Börsen wie Bitstamp.

Die Aussage bezieht sich auch andere Warnungen ausgegeben, die von Ländern wie Thailand oder China, um zu „beweisen“, dass Bitcoin ist definitiv gefährlich für die Benutzer.

Vorgestellten Bild aus Wikimedia